#SPDerneuern – ???

F1 – „GRID KIDS“ statt „GRID GIRLS“ …

Der neue Eigentümer des Formel 1 Zirkus´- die amerikanische Investmentgruppe Liberty Media – schafft die Tradition der Grid Girls ab.
Zitat: „Liberty Media hatte in seiner Presseaussendung erklärt, dass die Tradition nicht mehr mit den Werten einer modernen Gesellschaft vereinbar wäre.“

Hallo! Geht´s noch …?

Tja liebe amerikanischen Freunde, ich darf davon ausgehen, dass der Veranstalter sowohl die Mädchen als auch deren Outfit ausgesucht hat- mit dem Einverständnis des F1 Eigentümer Liberty Media.

Beim amerikanischen Grand Prix 2017, in Austin, hat das dann, wie abgebildet, ausgesehen. FRAGE: wer hat nun DIESES Frauenbild in der Öffentlichkeit geprägt? Und jetzt regt Ihr Euch darüber auf? Worüber? Wohl darüber, dass die Öffentlichkeit nun über Euer „ureigenstes Frauenbild“ bescheid weiß.

Aber Hand auf´s (große) Herz. Was ist daran schlecht? Ich finde es weniger „verlogen“ zu einem Frauenbild zu stehen, dass die meisten Fans der Formel seit Jahrzehnten so lieben, als es selbst zu inszenieren und dann zu kritisieren. Frei nach dem Motto: „I war´s net“

Alternativ könntet Ihr Euch, liebe amerikanischen Freunde, ein Beispiel an Österreich nehmen. Wenn Ihr aus der F1 einen „Familiensport“ machen wollt, dann schaut doch mal nach Spielberg.

Hier setzt man auf ein Frauenbild, welches der Öffentlichkeit gerecht wird. Unsere Grid Girls beim österreichischen Grand Prix 2017 in Spielberg. Bravo!

Übrigens, jetzt sollen Grid Kids kommen … lt. Liberty Media sei das der Wunsch der Fans. Na sicher …
Oder vielleicht wieder ein genialer Marketingstreich? Man stelle sich vor, Justin Bieber hält das Taferl für Lewis Hamilton … das würde natürlich eine neue Zielgruppe für die F1 erschließen … 9 – 14 jährige Mädels!